Die vergangenen Wochen waren für alle eine Herausforderung. Wir mussten unseren Arbeitsplatz ins Home Office verlegen, haben technische Probleme überwunden; Multitasking geübt, um Kinderbetreuung und Arbeit unter einen Hut zu bringen; wurden Profis in Sachen Videokonferenz und haben bei einigen Projekten mit Verzögerungen zu kämpfen. Trotz allem können wir Ihnen heute aber einen Newsletter voll mit Neuheiten präsentieren. 
Gleich zu Beginn ein Highlight: die Veröffentlichung unserer neuen Flyer! Ganz zum Schluss, bei den «News aus dem BSV», finden Sie alle Informationen zur Projektausschreibung im Rahmen unseres Schwerpunktes «Datenschutz».
Weitere Themen in diesem Newsletter: die aktuelle MIKE-Studie zur Mediennutzung von Kindern in der Schweiz, neue Geschichten von den Websters und ein Wettbewerb für zukunftsgerichtete Schulprojekte. 

Viel Spass beim Lesen, haben Sie einen guten Start in den Sommer – und passen Sie auf sich auf.

 


 
 

Fokus

 

Die neuen Flyer sind da!

 

Mit einer Auflage von insgesamt fast 600'000 Exemplaren, aufgeteilt auf 16 Sprachen, ist der Flyer eine sehr wichtige – und mit Abstand die beliebteste – Publikation von Jugend und Medien. Die Aufgabe, ihn zu aktualisieren, haben wir deshalb vor einem Jahr mit grossem Elan in Angriff genommen. Die Beliebtheit des Flyers ist grossartig, er hat über die Jahre vielen Eltern als Wegweiser gedient und wurde für Fachpersonen zu einem wichtigen Begleiter. Trotzdem entschlossen wir uns, das Konzept noch einmal neu zu denken und trafen uns mit dem Medienpsychologie-Team der ZHAW, das bereits die ursprünglichen «goldenen Regeln» mit uns erarbeitet hat.
Herausgekommen sind drei Flyer statt einer – die Inhalte sind nun angepasst auf drei Altersgruppen. Es gibt einen Flyer für Eltern und Betreuungspersonen von Kindern bis sieben Jahre, einen weiteren mit auf Primarschulkinder ausgerichteten Empfehlungen und einen dritten, der Tipps rund um den Medienkonsum von Jugendlichen bietet. Alle drei Flyer sind selbstverständlich weiterhin in 16 Sprachen erhältlich – als Download oder kostenlos als Print-Version.
Weitere Informationen, Erklärungen, interessante Links – all das finden Sie auf unserer Webseite in der neuen Rubrik «Empfehlungen».
Wir bedanken uns herzlich beim ZHAW-Team für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns sehr, Ihnen heute diese Neuheiten zu präsentieren. Wir hoffen, dass sie Ihnen genauso gut gefallen wie uns!

 
 

Aktuelle Projekte und Angebote

 

Ausbildung von Schlüsselpersonen zur Prävention sexualitätsbezogener Internetrisiken

 

Im Rahmen unseres Schwerpunktes «Sexualität und Internet» wurden bis Ende 2019 drei Pilotprojekte umgesetzt. Zwei davon haben wir in den letzten beiden Newsletter-Ausgaben vorgestellt, hier folgt das dritte. Pro Juventute hat sich für ihr Projekt «Ausbildung von Schlüsselpersonen zur Prävention sexualitätsbezogener Internetrisiken» vorgenommen, Eltern aus der sozioökonomisch benachteiligten Migrationsbevölkerung für sexualitätsbezogene Internetrisiken zu sensibilisieren. Das Ziel war, sie zu befähigen, ihre Kinder in der medialen Welt zu begleiten und zu unterstützen.
Zu diesem Zweck wurden «Schlüsselpersonen» ausgebildet, die selbst aus unterschiedlichen ethnischen/nationalen Gruppen stammen. Sie boten Familien im Grossraum Bern die Möglichkeit, im vertrauten Umfeld oder im Rahmen von Gruppenveranstaltungen Themenbereiche wie Prävention und Elternkompetenzen zu diskutieren. Ein Auszug aus dem Schlussbericht des Projekts: «Obschon das im Zentrum stehende Sensibilisierungsthema, sexualitätsbezogene Chancen und Risiken des Internets, mit einer Vielzahl möglicher Hürden verbunden sein kann (z.B. Scham, Intimität, Gehemmtheit, Tabuisierung, kulturelle Unterschiede, etc.), gelang den ausgebildeten Schlüsselpersonen […] der Vertrauensaufbau, der […] Austausch mit den Müttern und somit die Sensibilisierungstätigkeit.»
Gemeinsam mit Femmes- & Männertische Schweiz soll das Projekt möglichst bald in weiteren Regionen umgesetzt werden. Weitere Informationen zu diesem und den beiden anderen Projekten finden Sie auf unserer Schwerpunkt-Seite «Sexualität und Internet».

 
 


 
 

Aktuelle Projekte und Angebote

 

Die Websters - Geschichten aus dem digitalen Alltag

 

Kennen Sie die Websters? Eine ganz normale Familie, die uns schon mit den «Geschichten aus dem Internet» an ihrem Online-Leben teilhaben liess. Nun folgt der zweite Band der beliebten Comics, welche im Rahmen der nationalen Präventionskampagne zu den Gefahren im digitalen Alltag erscheinen. Diesmal mit Themen wie «Fake News» oder «Love Scam». Die gedruckte Version kann kostenlos bestellt werden, die Comics sind auch als Download verfügbar.

 
 

Aktuelle Projekte und Angebote

 

Neues von educa.ch - Eduport und Edulog

 

Mit Eduport und Edulog gehen gleich zwei neue Plattformen von educa.ch an den Start. 

Edulog
Im föderalistisch gestalteten Bildungssystem erhalten alle Lernenden, aber auch die meisten Lehrpersonen, im Lauf der Zeit verschiedene digitale Identitäten. Das wird schnell unübersichtlich und führt zu Verwechslungen. Edulog schafft hier Abhilfe. Das Wort steht für die Föderation der Identitätsdienste im Bildungsraum Schweiz. Mit Edulog erhalten alle Lernenden, alle Lehrpersonen und alle Mitarbeitenden der Schulverwaltungen der Volksschule und der Sekundarstufe II einen vereinfachten und trotzdem sicheren Zugang zu den Online-Diensten für Schule und Unterricht. Die Föderation schützt persönliche Daten, sichert die digitalen Zugänge und schafft Vertrauen im fortschreitenden digitalen Wandel.
Zu Beginn des Schuljahres 2020/21 wird Edulog in ersten Pionier-Kantonen in Betrieb genommen. Mehr Informationen zu Edulog gibt es hier.  

Eduport
Eduport bietet den Bildungsbehörden in Kantonen und Gemeinden aller Sprachregionen eine Übersicht der Dienste, Koordinationsstellen und Netzwerke für digital gestütztes Lernen und Lehren im Bildungsraum Schweiz. Zudem finden Schulleitungen einen strukturierten Zugang zu geprüften Quellen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Mehr Informationen zu Eduport gibt es hier.

 
 


 
 

Aktuelle Projekte und Angebote

 

Mein Teenager: Erklärvideos und Webseite für Eltern in einfacher Sprache

 

Bei der Suchtprävention spielen Eltern eine wichtige Rolle. Um auch Eltern mit wenig Lesekompetenz zu erreichen und damit einen Beitrag zur Chancengleichheit zu leisten, hat Sucht Schweiz gemeinsam mit Carrefour AddictionS eine Webseite entwickelt, die in einfacher Sprache gehalten ist und dazu Erklärvideos zu vielen suchtbezogenen Themen bietet – unter anderem auch zu Computerspielen und Sozialen Netzwerken.

 
 

Aktuelle Projekte und Angebote

 

educreators - Die Zukunft der Bildung mitgestalten

 

Kindergarten-, Primar- und Sekundarschullehrpersonen können einen wichtigen Beitrag zur Zukunft im Bildungsbereich leisten, indem sie die digitale Transformation als Chance sehen und Lernumgebungen entsprechend gestalten. Die educreators Foundation fördert daher zehn Projekte in der Schweiz, welche digitale Werkzeuge geschickt einsetzen, um sowohl pädagogische Ziele als auch die Entwicklung wichtiger Kompetenzen für das 21. Jahrhundert zu erreichen. Projektideen können bis am 15. Juli eingereicht werden.

 
 


 
 

Neues aus Forschung und Politik

 

MIKE-Studie 2019 - Der digitale Alltag der Schweizer Primarschulkinder

 

Primarschulkinder in der Schweiz bevorzugen weiterhin nonmediale Freizeitaktivitäten – obwohl fast die Hälfte ein Handy besitzt. Fernsehen, Videos schauen und Gamen sind wichtige mediale Tätigkeiten. Dies zeigt die neue MIKE-Studie, welche – vor der Coronakrise –  von der ZHAW durchgeführt wurde. Der Ergebnisbericht kann hier heruntergeladen werden. Jugend und Medien hat die Studie finanziell unterstützt.

 
 

Neues aus Forschung und Politik

 

Schulbarometer: COVID-19 und aktuelle Herausforderungen in Schule und Bildung

 

Die durch das neue Corona--Virus ausgelöste gesellschaftliche Krise hat auch auf den Bildungsbereich grosse Auswirkungen. Die Schulen in der Schweiz, aber auch in Österreich und Deutschland wurden ab Mitte März 2020 geschlossen. In dieser Situation wurde das Schul-Barometer lanciert und damit eine Befragung von rund 7100 Personen durchgeführt. Ziel ist die Beschreibung der aktuellen Schulsituation in den drei Ländern aus Sicht verschiedener Personengruppen (darunter Schüler*innen, Eltern und Lehrpersonen). Erste Resultate der Befragung liegen nun vor.

 
 


 
 

Neues aus Forschung und Politik

 

JIM-Studie 2019: Der Medienumgang von 12- bis 19-Jährigen in Deutschland

 

Auch 2019 wurden Jugendliche in Deutschland wieder für die JIM-Studie zu ihrem Medienumgang befragt. Die Resultate zeigen, dass sich das Medienrepertoire in dieser Altersgruppe stetig erweitert. Stark zugenommen hat die Anzahl Familien, in welchen Streaming-Dienste für Video (bspw. Netflix) oder Musik (Spotify und andere) genutzt werden – das beliebteste Online-Angebot der Jugendlichen ist ganz klar YouTube. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

 
 

Neues auf Forschung und Politik

 

Mediennutzung: Modell zur Zusammenarbeit mit Eltern

 

Der GREA (Groupement Romand d’Étude des Addictions) und der Fachverband Sucht haben mit Unterstützung der Expertengruppe «Onlinesucht» ein «Modell zur Zusammenarbeit mit Eltern» erstellt. Das Modell richtet sich an Fachpersonen der Prävention und Beratung und soll sie beim Umgang mit Anfragen von Eltern im Zusammenhang mit der Mediennutzung von Jugendlichen unterstützen. Es besteht aus einem Schema, das verschiedene Aspekte der Mediennutzung darstellt sowie einem Leitfaden, der in Themenbereiche gegliedert ist, die für die Beurteilung von problematischer Mediennutzung relevant sind. Das Modell soll dabei helfen, spezifische Situationen in einem kulturellen, familiären und individuellen Kontext zu betrachten.

 
 

Veranstaltung

 

PlayBern - Festival für Games und Kreativität

 
15.-18. Oktober 2020, Grosse Halle, Reitschule, Bern

Zum zweiten Mal nach 2019 findet PlayBern, das Festival für Games und Kreativität statt – unter dem Motto «Gamen ohne Grenzen». Das Festival hat einen Projektaufruf gestartet – gefragt sind innovative Projekte, die beispielsweise Digitales mit Analogem oder Gaming mit Kunstformen verknüpfen. Mit einem zweiten Aufruf sucht PlayBern speziell nach barrierefreien Projekten.
Mehr Infos

 
 

Veranstaltung

 

Save the date: Safer Internet Day 2021

 
9. Februar 2021, UniS, Bern

Der Safer Internet Day 2021 findet am 9. Februar statt. Der Bericht zum SID 2020 liegt inzwischen vor und kann hier heruntergeladen werden.
Mehr Infos

 
 

Neues aus dem BSV

 

Projektaufruf: Schutz der Daten und der Privatsphäre von Kindern und Jugendlichen im Internet

 

Was kann ich tun, um meine persönlichen Daten zu schützen? Wie funktioniert das und welche Rechte habe ich?
Im Rahmen ihres Schwerpunktthemas «Datenschutz» lanciert die Plattform Jugend und Medien eine Ausschreibung für die Unterstützung von Sensibilisierungs- und Präventionsprojekten in der Schweiz, welche den Schutz der Daten und der Privatsphäre von Kindern und Jugendlichen im Internet zum Thema haben.
Die Projekte setzen sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, den aktuellen Kontext rund um persönliche Daten (Produktion, Sammlung, Austausch, Nutzung und Konsequenzen der Daten-Verbreitung), den Handlungsspielraum jedes Einzelnen und die Vorteile des Schutzes der Daten und der Privatsphäre zu verstehen. Private, nicht gewinnorientierte Organisationen können bis am 21. August 2020 ihre Gesuche einreichen
Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge für kreative Projekte!

 
 


 
 

Neues aus dem BSV

 

Kick-Off Schwerpunkt «Hass im Netz»

 

Gemeinsam mit der Fachstelle für Rassismusbekämpfung lädt Jugend und Medien am 25. August 2020 zum Kick-Off für den Schwerpunkt «Hass im Netz» ein. Am Anlass werden grundlegende Erkenntnisse zur Hassrede im Netz sowie Beispiele guter Praxis zu deren Bekämpfung präsentiert und diskutiert. Die Teilnehmenden können sich zudem über die Finanzhilfen der FRB für Projekte zur Prävention oder Intervention bei rassistischen Hassrede informieren oder sich am Runden Tisch zur Thematik Sexismus/LGBTIQ*-Feindlichkeit von «Jugend und Medien» beteiligen. Weitere Informationen finden sich hier, sollten Sie an der Teilnahme am Anlass interessiert sein und keine Einladung per Mail erhalten haben, kontaktieren Sie uns unter jugendschutz@bsv.admin.ch.

 
 

Neues aus dem BSV

 

Willkommen Marine van den Driessche

 

Seit dem 1. Juni wird das Team von Jugend und Medien von einer Hochschulpraktikantin unterstützt. Marine van den Driessche steht kurz vor dem Abschluss ihres Masterstudiums in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität Fribourg. Wir freuen uns und heissen Marine herzlich willkommen!

 
 
 
 

Wenn Sie in Zukunft keine E-Mails mehr von Jugend und Medien erhalten möchten  Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.